Rebjahr 2020

Das Jahr begann mit einem aussergewöhnlich milden Winter und dementsprechend mit einem frühen Knospenaustrieb. In der Maremma geschah dies in den ersten Märztagen und im Chianti ab Mitte März.

In den letzten März Tagen erreichte uns dann aber ein unerwünschter Kälteeinbruch. Auf unserem Weingut in Castellina in Chianti sanken die Temperaturen in der Nacht sogar unter 0°C, während in Radda in Chianti und in der Maremma die Nullgradgrenze glücklicherweise nie unterschritten wurde. Die Schäden verliefen deutlich glimpflicher als befürchtet und heute haben wir die Gewissheit, dass der Ertrag absolut in unserem Durchschnitt liegt.

Die phänologische Entwicklung der Reben verlief regelmäßig, die Temperaturen kehrten anfangs April wieder zu durchschnittlichen Werte zurück, währenden die Niederschlagsmengen von April bis Mai eher bescheiden blieben. Die letzten Mai Tage waren sehr regenreich, was vor allem für die Maremma essenziell war, da dort bis Ende August kein weiterer Regen fiel.

Der frühe Knospenaustrieb führte zu einer frühen Blüte und Fruchtbildung. Diese setzten in der Maremma um den 20igsten Mai und im Chianti Ende Mai ein.

Mit dem Juni kam ein wunderschönen Sommer, der erst in der letzten September Woche sein Ende fand. Die Sommermonate waren durch hohe Temperaturen und geringe Niederschläge gekennzeichnet. Dies führte zu einer marginalen Pilzentwicklung, was uns half seltener und mit geringeren Mengen zu spritzen.

Der Farbumschlag vollzog sich in der Maremma Mitte Juli und im Chianti Ende Juli.

Die Ernte startete wie gewohnt in der Maremma mit dem Merlot für den Rosé am 21. August, gefolgt vom Viogner. In der ersten Septemberwoche konnten wir in der Maremma die roten Trauben ernten während im Chianti am 7. September der Sauvginon blanc den Ernteanfang machte.

Der Reifegrad der Sangiovese Trauben erlaubte uns, die Trauben vor den Regenfälle Ende September zu pflücken. Im Chianti beendeten wir die Saison mit dem Cabernet Sauvginon am 30. September und in der Maremma nur einen Tag später mit dem Cabernet Franc.

Das gesamte Traubengut war sehr gesund und mit einem Reifegrad, der für die meisten Parzellen optimal war: hohe Zuckergehalte, eine präsente Säure mit optimalen pH-Werten und ausgereiften Tanninen. Die Moste der Rotweine scheinen alles vorzuweisen, das wir für ein hohes Alterungspotential benötigen. Die Weiß- und Roséweine haben eine elegante Struktur und sind reich an Aromen.

Ein vielversprechender Abschluss für ein sehr spezielles Jahr, welches uns allen für lange Zeit in Erinnerung bleiben wird. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an unser gesamtes Team, welches das ganze Jahr, trotz Corona- Virus, im Rebberg und Keller tolle Arbeit geleistet hat. Dank ihrem Einsatz werden wir auch mit dem Jahrgang 2020 die gewohnt sehr hohe Qualität unserer Produkte gewährleisten können.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner