Rebjahr 2000

Die Weinlese 2000 auf Brancaia war von einem verkürzten Vegetationszyklus geprägt; ausgelöst von einem milden Frühling, vor allem aber von der grossen Hitze Mitte August. Der Austrieb begann in den ersten zehn Apriltagen. Die Fruchtbildung fing auf Brancaia Ende Mai an und war bis zum 10. Juni auch auf Poppi beendet.

Die Lese begann auf Brancaia am 31. August mit dem Cabernet Sauvignon und wurde am 29. September mit dem Sangiovese abgeschlossen. So blieb Brancaia von den starken Regenfällen verschont, welche die Toskana ab Oktober heimsuchten.

Aufgrund der hohen Temperaturen gegen Ende August wurde zunächst befürchtet, die Moste könnten eine exzessive Konzentration auf Kosten einer ausgeglichenen Reife erreichen. Diese Sorge erwies sich als unbegründet.

Der Ertrag erreichte nur 70% der durchschnittlichen Erntemenge. Die 2000er Weine weisen einen Alkoholgehalt von rund 13l%vol auf und haben eine intensive Farbe und Struktur. Ihre Aromen sind ein typischer Ausdruck des Chianti Classico-Terroirs.