Rebjahr 2023

Der Winter 2023 war mild und regnerisch. Dies hat einerseits zur Ansammlung von Wasserreserven im Boden beigetragen, andererseits haben die überdurchschnittlichen Temperaturen zu einem vorzeitigen Austrieb der Reben geführt, wodurch die jungen Triebe den Frostgefahren ausgesetzt waren. Auch dieses Jahr haben wir zur Vermeidung von Schäden Feuer in den Weinbergen entzündet. Der Frühling war im Chianti Classico außergewöhnlich regnerisch, Regenfälle, die zur Verbreitung des Falschen Mehltaus führten, eines Pilzes, der alle Teile der Pflanze befällt. Aus diesem Grund hatten wir einen Rückgang der Ernteerträge. An der Küste hingegen waren die Regenfälle viel geringer und es gab keine Schäden durch den Pilz. Ab Ende Juni hat sich das Klima stabilisiert. Juli und August waren durch hohe Temperaturen und Regenmangel gekennzeichnet, was alle Pilzinfektionen blockierte und eine regelmäßige Entwicklung der Trauben ermöglichte. Ab September hatten wir einen Zeitraum mit starken täglichen Temperaturschwankungen, ideal für die phenolische Reifung und die Aromabildung in den Beeren.
Brancaia Team

Am 22. August haben wir mit der Ernte des Sauvignon Blanc begonnen und am 24. August haben wir mit der Ernte des Merlot in der Maremma begonnen, der für die Produktion unseres Rosé bestimmt ist. Am 8. September haben wir mit der Ernte eines weiteren Teils des Merlot in der Maremma begonnen, der für unseren TRE bestimmt ist.
Ab dem 18. September haben wir den Sangiovese im Chianti geerntet und am 25. September den Merlot. Die Weinlese wurde im Chianti mit der Ernte des Sangiovese di Poppi abgeschlossen.

Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner